Tequila

Tequi­la [teˈki­la] ist eine Form der Spi­ri­tuo­se Mez­cal, eines Aga­ven-Brands aus Mexi­ko. Tequi­la ist der bekann­tes­te Mez­cal und wird in der Umge­bung der Stadt Tequi­la im mexi­ka­ni­schen Bun­des­staat Jalis­co und in vier wei­te­ren Staa­ten aus dem Her­zen der blau­en Aga­ve (Aga­ve tequi­la­na Weber, azul, Aga­va­ceae) gewon­nen. Die­ses Herz wur­de von den Ein­hei­mi­schen „Das Haus des Mon­des“ genannt, was in der Indi­ge­nen­spra­che Nahuatl „Mez­cal“ heißt. Für gewöhn­lich beträgt der Alko­hol­ge­halt zwi­schen 38 und 40, bei eini­gen Tequi­las auch bis zu 50 Volu­men­pro­zent Alkohol.

Bei Tequi­la unter­schei­det die Regu­lie­rungs­be­hör­de Con­se­jo Regu­la­dor del Tequi­la A.C. grund­sätz­lich zwei Qualitäten:

Mix­to: min­des­tens 51 Pro­zent des Zuckers zur Alko­hol­pro­duk­ti­on stam­men von der Aga­ve azul (blaue Aga­ve), der rest­li­che Zucker kann ande­ren Ursprungs sein, vor­zugs­wei­se wird Rohr­zu­cker ver­wen­det. Mix­to Tequi­la darf in Fla­schen und Tanks abge­füllt und ver­sen­det wer­den. In Tanks ver­sen­det beträgt der Alko­hol­ge­halt für gewöhn­lich 55 Volu­men­pro­zent und wird beim Abfül­ler mit Was­ser auf Trink­stär­ke reduziert.
100 % Aga­ve azul: darf nur in Fla­schen abge­füllt und ver­sen­det wer­den. Ins­be­son­de­re bei den gereif­ten Tequi­las, repo­s­a­do und añe­jo, dür­fen die Fäs­ser nur unter Auf­sicht des Con­se­jo Regu­la­dor del Tequi­la geöff­net und der Tequi­la in Fla­schen abge­füllt werden.
Zusätz­lich wird Tequi­la basie­rend auf sei­ner Rei­fung in fünf Grup­pen klassifiziert.

Für den Export wer­den eng­li­sche, inner­halb Mexi­kos spa­ni­sche Bezeich­nun­gen benutzt:
sil­ver, blan­co, pla­ta: kla­rer, trans­pa­ren­ter Tequi­la. Nach der Destil­la­ti­on unmit­tel­bar in Fla­schen abgefüllt.

gold, joven oder oro: Ein Blend aus wei­ßem (sil­ver / blan­co) Tequi­la mit geal­ter­ten Tequi­las (aged / repo­s­a­do; extra-aged / añe­jo; ultra-aged / extra-añe­jo). Die­ser Tequi­la kann zusätz­lich mit bis zu 1 % sei­nes Gewich­tes durch Zucker­cou­leur, natür­li­che Eichen­holz­ex­trak­te, Gly­ce­rin und Zucker­si­rup ange­rei­chert wer­den, um ihn gereif­ter und wei­cher schme­cken zu las­sen (smoot­hed / abocado).

aged, repo­s­a­do: Tequi­la, der min­des­tens zwei Mona­te in Eichen­holz-Behäl­tern geruht hat.

extra-aged, añe­jo: Tequi­la, der min­des­tens ein Jahr, aber weni­ger als drei Jah­re, in Eichen­holz-Behäl­tern lagert. Die Behäl­ter dür­fen eine Grö­ße von 600 Litern nicht über­stei­gen. Der Alko­hol­ge­halt muss mit Was­ser regu­liert werden.

ultra-aged, extra-añe­jo: Tequi­la, der min­des­tens drei Jah­re in Eichen­holz-Behäl­tern lagert. Die­se Kate­go­rie wur­de im März 2006 eingeführt.
Die Her­kunft der Aga­ven für die Tequi­la­pro­duk­ti­on wird gemäß ihren Anbau­ge­bie­ten in Hoch­land (High­lands) und Flach­land (Low­lands) unterschieden.

Der Aga­ven­an­bau, die Fer­men­ta­ti­on und die Destil­la­ti­on haben einen gro­ßen Ein­fluss auf die Qua­li­tät des Tequi­las. Der end­gül­ti­ge Geschmack wird eben­falls stark von der Rei­fung geprägt.

Im BARokoko, der Cock­tail & Event­bar im Her­zen Gothas, bera­ten wir Dich sehr gern zu unse­rem viel­fäl­ti­gen Sortiment!

Menü

Du bist aktuell offline.